Vegan in Hamburg – so geht gesund

Hamburg bietet durch seinen Status als Trend- und Großstadt eine breite Kulisse an kulinarischer Vielfalt. Diese macht auch bei veganer Ernährung, bei welcher gänzlich auf tierische Produkte verzichtet wird, nicht halt. Während man vor gar nicht so vielen Jahren noch erklären musste, was denn überhaupt “vegetarisch” bedeutet, findet man heute eine expandierende und immer mehr an Beliebtheit gewinnende vegane Szene in der Hansestadt. Kein Trend geht an dieser vorbei. Somit findet man die gesamte Palette an Suppen, Currys, Eintöpfen, Fast Food, Bäckereien, Desserts und was das Herz eines Veganers oder einer Veganerin sonst noch begehrt in Hamburg.
Die beliebtesten veganen Gastronomiebetriebe sind in der Regel bekannte Adressen, weswegen es sich lohnt sich um eine Reservierung zu kümmern, bevor man das geschmacklich vielfältige Abenteuer angeht.

Froindlichst – The Vegan Musketeers

Im “Froindlichst – The Vegan Musketeers” finden Liebhaber der veganen Küche eine Vielzahl an Speisen, welche von Burritos über Pizza, Burger und Salate reicht. Die “veganen Musketiere” haben sich in Hamburg bereits einen Namen gemacht und gehören zu den beliebtesten Lokalen der Szene. Die Speisen tendieren in Richtung Fast Food, was sie aber auf keinen Fall weniger schmackhaft macht.

Veganes Fast Food

Es ist zur Freude vieler bereits so weit, dass auch Kettenrestaurants, welche stets vegane Kost anbieten, einen Platz auf Hamburgs kulinarischer Landkarte finden. Das “Loving Hut Hamburg” ist eine internationale Restaurantkette, welche auf allen Kontinenten, über alle sieben Weltmeere einen Platz gefunden hat. Auch in St. Pauli findet man die vegane Fast Food-Kette. Hier bietet die Speisekarte eine Menge an fernöstlichen Gerichten. Statt Fleisch kommt hier sogenanntes “Vleisch” zum Einsatz. Dies ist lediglich Fleischersatz und kommt ganz ohne tierische Erzeugnisse aus.

Ruheoase im “Golden Temple Teehaus”

Das “Golden Temple Teehaus” nahe der Alster begeistert mit einer Vielfalt an Speisen der veganen Küche. Hier findet man aber nicht nur bunte Bowls und anderen Gaumenschmaus, sondern auch innere Ruhe. Das Motto im “Golden Temple Teehaus” ist nämlich dem Gast ein Gefühl des Urlaubs zu vermitteln. Seinen eigenen Ruhepol erreicht man hier am Sofa, im Garten, auf der Liegewiese oder auch schlicht am Tisch. Kulinarisch wird hier mit vielfältigem Frühstück (Besonderheit: Frühstückbowls!), monatlich einmalig stattfindendem Sonntagsbrunch, allerlei Currys und Bowls und mit selbstkreierten Heißgetränken wie “Kurkuma-Latte” oder “Orange-Rucola-Limonade” überzeugt. Alle Gerichte sind noch dazu bio und glutenfrei.

Der Norden
Im Norden Hamburgs, abseits vom Großstadttrubel, befindet sich das “The Vegan Eagle”. In einem gemütlichen Biergarten mit ländlichem Flair kann man sich mit allerlei veganer Schmankerl begnügen. Gerichte aus aller Welt wie Thai Currys oder nahöstliches Sabich finden hier Platz auf der Speisekarte. Eine Besonderheit im Vegan Eagle sind die veganen Dessertkreationen. Brownies, Kuchen, Marillenknödel und Schnitten werden hier mit Beschreibungen angeboten, bei denen beim Lesen der Speisekarte schon das Wasser im Mund zusammenläuft.

Es geht weiter

Dies waren nur einige der Möglichkeiten in der Hansestadt gut und vegan zu essen. Dabei wurden nicht einmal alle besten und alle der beliebtesten Gastronomiebetriebe genannt. Die vegane Szene Hamburgs bietet eine Vielfalt an herzerwämender Schmankerl und ist daher auch für Nicht-Veganer einen Blick in die Karte wert.